en | de

MessgerätSchulung mit MonitorenISO-GPS Normen

Know-How Transfer / ISO-GPS Integration

Die ISO-GPS Normenreihe enthält die geometrische Produktspezifikation von Bauteilen. Wir beraten Sie bei der Integration in alle relevanten Abteilungen und machen den Wissenstransfer in Ihr Unternehmen möglich.

Mit Anwendung von ISO-GPS-Normen auf Ihren Konstruktionszeichnungen

  • schaffen Sie Vertrauen und Eindeutigkeit,
  • stärken Sie Ihre Vertragsposition bei Lieferanten und
  • reduzieren Sie die Interpretierbarkeit Ihrer Vorgaben

Verringern Sie die Zahl zeitraubender Meetings und schließen Sie Mehrdeutigkeit auf Zeichnungen ein für alle Mal aus.

Unser Fachmann Tobias Bitrolf: „GPS stellt eine operatorbasierte Sprache zur Verfügung, mit der die Anforderungen bezüglich Funktion, Herstellung und Messtechnik an das Bauteil eindeutig ausformuliert werden können“.

 

Das Beratungskonzept zur Einführung von ISO GPS sieht diese Phasen vor:

Phase 1: -> Vorgespräch und Planung

Ziele:

  • Bedarf analysieren
  • Umfang skizzieren (Lieferanten einbeziehen?)
  • Planungsgrößen definieren
  • Timeline skizzieren

Inhalt:

  • Antworten auf Ihre Fragen zu ISO-GPS vom Fachmann
  • Befragung durch dim zum möglichen Projekt

Ergebnis:

  • Definition der Change-Strategie
  • Projektplan / Meilensteine
  • Aufwandschätzung

Durchführung:
Das Vorgespräch findet mit den Projektbeteiligten bei Ihnen statt. Im Anschluss daran erhalten Sie ein Angot.

Phase 2 -> Basiswissen vermitteln

Ziel:

  • Vermittlung der ISO-GPS Symbolbedeutung
  • Interpretation der Symbole auf eigenen Zeichnungen

Inhalt:

  • Mehrtägige Seminare für definierten Teilnehmerkreis aus Entwicklung, Fertigung und Qualitätssicherung
  • Maß- Form- und Lagetoleranzen
  • Oberflächenkenngrößen
  • Produktspezifische Normen (Kunststoff / Guss…)
  • Üben der Zeichnungsinterpretation an Beispielzeichnungen und eigenen Konstruktionszeichnungen

Durchführung:
In einem 2tägigen Seminar werden die Grundlagen der ISO-GPS Normenreihe im Bezug zu Ihren Produkten gelehrt und eingeübt.

Ergebnis:

  • Sichere Kenntnis der ISO-GPS Normenfamilie und Anwendungsbereiche

Phase 3 -> Expertenwissen transferieren

Ziel:

  • Wissensexperten im Unternehmen aufbauen
  • zentrales Know-How verankern

Inhalt:

  • Intensives Experten-Training ausgewählter Mitarbeiter/Bereiche

Durchführung:
Know-How Transfer zur Lenkungsgruppe. Weiterführendes Wissen wird mit dem Ziel vermitteln, eine interne Expertengruppe aufzubauen, die als Ansprechpartner von Entwicklung, Fertigung/Produktion, Messtechnik/Qualitätssicherung und technischem Einkauf über die Einführungsphase hinaus Bestand hat.

Ergebnis:

  • Sichere Anwendung und Interpretation der ISO-GPS-Symbolik

Phase 4 -> Zeichnungsworkshops

Ziel:

  • sichere Interpretation von Zeichnungen
  • Anwendung der ISO-GPS Normen auf Fertigungsdokumenten.

Inhalt:

  • Mit dim-Experten eigene Zeichnungen prüfen und ggf. korrigieren

Durchführung:
Ausgehend von den neuesten Konstruktionszeichnungen und Beispielzeichnungen wird die Interpretation der ISO-GPS-Symbolik hinterfragt und deren Anwendung vertieft.

Ergebnis:

  • Bearbeitete Zeichnungen sind nach ISO GPS Standard korrekt aufgebaut.
  • Beispielzeichnungen liegen vor.

Phase 5 -> Abteilungsexperten implementieren

Ziel:

  • Wissensträger in den Abteilungen Entwicklung, Fertigung und Qualitätssicherung etablieren.

Inhalt:

  • Erarbeiten von Standards und unterstützenden Informationen
  • Übertragen der Kommunikation zwischen den Bereichen

Durchführung:
Um praxisnahes Wissen auf ein Abteilungsmitglied zu übertragen, werden Standards und unterstützende Informationen erarbeitet und bereitgestellt. Die Kommunikation zwischen den Bereichen wird auf die Abteilungsexperten übertragen und geregelt.

Ergebnis:

  • In jedem relevanten Bereich ist mindenstens einen Wissensträger als Ansprechpartner für das Tagesgeschäft vorhanden.

Phase 6 -> Projektabschluss

Ziel:

  • ISO-GPS Einführung ist abgeschlossen

Inhalt:

  • Review der Phasen 1 bis 5
  • Dokumentieren des Projektstandes

Durchführung:
Die Ergebnisse des Projekts werden mit den Verantwortlichen in einem Gespräch rekapituliert. Auch nach Abschluss der geplanten Einführungsphasen bleiben wir auf Wunsch als Ansprechpartner zum Thema ISO-GPS und für Messungen, Zeichnungsanalysen und Fähigkeitsanalysen in Kontakt in Kontakt.

Ergebnis:

  • ISO-GPS ist eingeführt und wird angewendet

 

Während des Projekts stehen Ihnen die Projektleiter der dim-GmbH per Telefon oder Email zur Verfügung.

mehr Informationen anfordern